Testemonials

- Let's Tri

Stefan sagt:

Ich heiße Stefan und bin 37 Jahre alt. Ich wohne im platten, windigen Norddeutschland.  

Ich habe im Jahr 1999 mit dem Laufen angefangen. Seit 2001 habe ich regelmäßig an verschiedenen Laufveranstaltungen teilgenommen. Von der 5 km Strecke bis zum Marathon war alles dabei. Mittlerweile habe ich 7 Marathons erfolgreich absolviert. Das war mir dann im Jahr 2007 nicht mehr genug und ich fing mit dem Schwimmen und Radfahren an. Der Grundstein für den ersten Triathlon wurde gelegt. Mittlerweile habe ich alle Strecken bis zur Mitteldistanz absolviert.

Auf der Suche nach einem neuen Trainingsplan  bzw. anderen Trainingsansätzen bin ich durch einen glücklichen Zufall auf Franz gestoßen. Seit Herbst letzten Jahres ist Franz jetzt mein Trainer. Durch ihn bin ich merklich fitter geworden und bin weniger verletzungsanfällig. Ich habe viele neue Trainingsmethoden kennen gelernt. Ich kann mich aufs Wesentliche konzentrieren – nämlich das Training – und muss mir keine Gedanken mehr machen, wie ich mein Training gestalte.

Franz berücksichtigt bei der Planerstellung meine persönlichen Wünsche. Den Plan für die kommende Woche erhalte ich jeden Sonntag, wobei jederzeit kurzfristige Änderungen nach Absprache möglich sind. Franz ist jederzeit gut per Mail oder auch telefonisch für mich erreichbar. Meine kurzfristigen sportlichen Ziele sind eine Zeit unter 2 Std. 20 Min. auf der Olympischen Distanz sowie mein großes Defizit das Schwimmen zu verbessern. Mittelfristig möchte ich auf der Mitteldistanz eine Zeit von unter 5 Std. 15 Min erreichen und langfristig ist es mein Wunsch einen Ironman zu finishen.

Nach anfänglicher Skepsis, als Hobby-Triathlet einen persönlichen Trainer zu haben, bin ich jetzt sehr froh, Franz an meiner Seite zu haben.“

Anmerkung: Im Jahr 2017 hat Stefan sein Ziel mit 5:15h in der Mitteldistanz weitaus übertroffen. In 5:06 finishte er seine Mitteldistanz in Damp. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle nocheinmal 🙂

 

Stephan sagt:

„Ja, seit eniiger Zeit kann ich ganz stolz behaupten: Ich habe einen Trainer und der heißt Franz !!“
Wer ist ich ?
Das ist Stephan, Baujahr 1972 also ganz frisch in der TM40, ha ha ! Triathlon mache ich seit gut 10 Jahren und komme vom Laufen. Mittlerweile sind 3 Langdistanzen und einige Mitteldistanzen zusammen gekommen. Seit der Jahrespause 2015 habe ich nach neuen Möglichkeiten und Herausforderungen gesucht. Über einen Trainingskollegen bin ich dann auf Franz aufmerksam gemacht worden. Seitdem stellt Franz für mich die Trainingspläne zusammen.
Was mir gut gefällt, ist der strukturierte Aufbau. Es wird mit einem Info Bogen begonnen, der schon mal dazu anregt sich Gedanken über das bereits er
reichte zu machen und daran angepasst seine Ziele abzustecken.
Ob und in welchem Zeitraum diese realistisch erreicht werden können haben wir dann gemeinsam abgestimmt.

 

 

Immer am Montag gibt es ihn dann, den Trainingsplan. Ich persönlich kann nach nun ca. 4 Monaten feststellen, dass es motiviert und gleichzeitig natürlich auch verpflichtet nach diesen Plänen zu trainieren. Kein Larifari, sondern konkret für jeden Tag in der Woche eine Vorgabe. Und das schönste ist, dass jede kleine Einheit, wenn man sie denn hinter sich hat, wie ein kleiner Zieleinlauf wirkt. Es ist natürlich auch eine gewisse Fleißarbeit notwendig, denn ohne sorgfältig ausgefülltes Protokoll kann kein Trainer der Welt arbeiten. Das liegt an jedem selbst hier Zeit zu investieren. Ohne geht es halt nicht. Ob ich meine Ziele für 2017 erreichen werde ? Mal sehen, aber auch wenn nicht, es macht Spaß !!
Ich kann also die Zusammenarbeit mit Franz nur empfehlen, aber ihr müsst euch im Klaren darüber sein, dass auch ihr mitarbeiten müsst und Aufzeichnungen über euer Training führen müsst.“
Anmerkung: Stephan qualifizierte sich beim Ironman Hamburg in 9:24h für die IRONMAN Weltmeisterschaft auf Hawaii und finishte diesen erfolgreich! Eine bombastische Leistung und auch an dieser Stelle herzliche Glückwünsche 🙂
Frank sagt:

„Ich fahre seit mittlerweile über zehn Jahren Radrennen und habe insbesondere eine Leidenschaft für Bergfahren und Bergzeitfahren entwickelt. Mit dem
Berufseinstieg vor einigen Jahren fiel sehr viel Zeit zum trainieren weg,was sich Jahr für Jahr vor allem in immer langsamer werdenden
Wettkampfzeiten bemerkbar macht. Wenn man weiß, was man früher mal konnte und auch merkt, dass die Beine immer dünner werden, ist das ziemlich
frustrierend. Daran muss sich etwas ändern! Seit nun mehr fast fünf Monaten lasse ich mich von Franz trainieren. Sein Training ist äußerst abwechslungsreich und setzt zahlreiche neue Anpassungsreize. So oft wie ich in diesen fünf Monaten Muskelkater hatte, habe ich das gefühlt die letzten fünf Jahre nicht gehabt. Aber daran sieht
man mal, wo überall Nachholebedarf angebracht ist. Ein großer Vorteil an dem Training mit Franz ist auch die Individualität und Flexibilität des
Trainings. Für Bergzeitfahren sind bei mir recht kurze Wettkampfbelastungen bis zu einer halben Stunde mit maximaler Intensität gefordert und genau das
kommt auch auf meinen Trainingsplan. Z. B. 30s-Intervalle bei maximaler Belastung mit 30s Pause dazwischen – das ganze neun mal hintereinander in
jeweils drei Serien – Puuuhhh! Hart, aber bringt genau den gewünschten Trainingseffekt und stellt einen schon mal körperlich und vor allem auch
mental auf den Wettkampf ein. Die Trainingspläne werden flexibel Woche für Woche erstellt und auf die entsprechende körperliche Verfassung abgestimmt.
Und wenn mal etwas dazwischen kommt – denn nicht ein mal der Alltag verläuft erfahrungsgemäß nach Plan – kann nach Rücksprache auch innerhalb der Woche
in den Trainingsablauf eingegriffen werden. Franz nimmt selbst an Triathlonwettkämpfen teil und ist studierter Sportwissenschaftler. Er hat also das Wissen und die Erfahrung
gleichermaßen. Ich würde mich auch nicht von jemandem trainieren lassen wollen, der selbst keinen Sport macht oder gemacht hat. Zudem hat Franz von
Übertraining bis hin zu sportlichen Erfolgen ganz oben auf dem Treppchen schon alles mitgemacht und weiß daher aus eigener Hand, was gut und auch
schief laufen kann. Genau aus diesen Erfahrungen heraus wird das Training aufgebaut und was für mich ganz wichtig ist: Die Gesundheit steht immer an
oberster Stelle! Das Training mit Franz macht einen nicht kaputt, sondern baut einen spürbar auf…und sollte man mal krank sein, dann gibt es auch keinen Plan, denn nur im gesunden Zustand ist Sport sinnvoll und leistungsfördernd. Dieses grundlegende Prinzip des „gesunden Aufbaus“ macht das Training mit Franz für mich auch so wertvoll, denn in unserer heutigen Gesllschaft – und das nicht nur im Sport – ist vieles nur noch aufVerschleiß ausgelegt. Nun darf man nach fünf Monaten keine Wunder erwarten, aber ich konnte meinenFormrückgang in dieser Zeit spürbar stoppen und bin optimistisch den Trend mit Hilfe von Franz wieder nach oben in Richtung Formverbesserung zu drehen.
Zusammenfassend bin ich mit dem Training sehr zufrieden und habe vor allem wieder Hoffnung geschöpft, dass ich Dank effektiverem Training trotz weniger
Zeit genau so gut oder vielleicht sogar noch besser sein kann als vorher. Das Training bzw. die Trainingsberatung mit Franz kann ich ausdrücklich aus
eigener Erfahrung empfehlen und hoffe vielleicht an dieser Stelle bald von weiteren Erfolgen berichten zu können.“